LohnsbachparkÖffentlichkeitsbeteiligung

Einspruch Julia und Dr. Karl Schreiner, 15.02.21

Einspruch der Fam. Schreiner zum Bebauungsplan Jakobstraße / Lohnsbachpark als Anlieger und Bürger von Winnweiler.

Als direkte Nachbarn sind wir von den geplanten Änderungen auf dem Gelände der Sparkasse betroffen. Die Pläne in der jetzigen Form, die Errichtung von zwei Wohngebäuden und die dazu gehörigen Stellplätze, lehnen wir ab.

  1. Während der Bauzeit und erst recht danach wird sich die Situation in der „verkehrsberuhigten Zone“ komplett verändern. Dazu kommen Bewegungen zu den Einkaufsmärkten, zum Schwimmbad, zum Kindergarten und vielleicht zum geplanten Ärztezentrum. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich die Zunahme des Verkehrs und den Folgen vorzustellen.
  2. Der einzige „grüne Aufenthaltsraum“ im Zentrum ist betroffen, er wird dunkler, der kleine beliebte Spielplatz wäre direkt neben einem noch größeren Parkplatz als bisher gelegen. Der einzige Weg ohne Gefahr auch mit Kindern unterwegs zu sein, führt von hier bis zum Friedhof! Die Bewohner der beiden Gebäude würden auf einen Parkplatz schauen, auf der Ost- bzw. Nordseite auf ein paar Bäume, nach Westen auf die Sparkasse und die Straße, oder nach Regenfällen auf einen überschwemmten Parkplatz.
  3. Was kaum erwähnt wird und große Probleme machen wird, ist die Lage des Bauvorhabens am Lohnsbach. Als Anwohner können wir das gut beurteilen. Schon nach einem Tag Regen steigt der Pegel, nach längeren Regenfällen überschwemmt der Lohnsbach größere Flächen, den jetzigen Parkplatz, unseren Garten und den Idyllischen Bachweg im unteren Teil. Nach Errichtung der beiden Gebäude incl. der Stellplätze und der damit verbundenen Versiegelung steigt die Hochwassergefahr noch viel mehr. Die Verengung des Bachlaufs durch Ablagerungen nimmt immer mehr zu und behindert damit zusätzlich das Abfließen der Wassermengen. Im unteren Teil der Jakobstr.13 befindet sich derzeit noch ein Gartengelände. Hier sind, direkt an der Grenze zu unserem Garten Stellplätze geplant. Das bedeutet, daß wir wohl noch öfter von Hochwasser bedroht sind, außerdem noch von der ständigen Belastung durch Lärm und CO²-Emissionen durch den Autoverkehr.
  4. Das Anwesen Jakobstr.13 mit Haus und Garten gehört zum Stadtumbaugebiet im Ortskern. Zitat Herr Jacob in der Rheinpfalz: „Keine Nachteile für Eigentümer“, so die Überschrift. Der größte Teil des Gartens soll zu einem Parkplatz (ev. auch Carports) „umgebaut“ werden, schwer verständlich.
  5. Zu überlegen wäre auch, das Gelände neben dem Spielplatz, in Richtung Verbandsgemeindeverwaltungen, in die Neugestaltung des Parks zu integrieren. Man könnte mit dem neuen Park einen attraktiven grünen Mittelpunkt in Winnweiler schaffen.

mit freundlichen Grüßen

Julia & Dr. Karl Schreiner
Jakobstr. 11, Winnweiler