Leserbriefe-StellungnahmenLohnsbachpark

Leserbrief Oskar Knobloch, 14.02.2021

Veröffentlicht
Gesendet an Rheinpfalz 14.02.21, noch nicht veröffentlicht

Zum Rheinpfalzartikel „Wohnen am Park?“ vom 13.02.2021

Die Historie ist richtig, der Rat hatte 2017 und 2018 einstimmig den derzeitigen Planungen zugestimmt. Viele wichtige Punkte wurde jedoch nie im Rat angesprochen, z.B. das Bauen im Hochwassergebiet, die Verkehrsführung über den Besucherparkplatz der Sparkasse oder die Umverlegung des Lohnsbach. Ferner hat seit 2017 der Klimaschutz an Bedeutung stark zugenommen, wie verschiedene Überschwemmungen gerade im Kreis dies belegen. Daher wäre ein Umdenken aller richtig und notwendig.

Die Aussage von Herrn Roth, die Gebäude sollen auf einem befestigten Parkplatz entstehen, ist nicht richtig. Die trifft nur auf einen kleinen Teil zu, der Rest wird auf die Wiese gebaut vor dem Bach. Das angekaufte Nachbargelände wird ebenfalls zum größten Teil für Parkplätze befestigt. Eine Wasserrückhaltung geht für große Flächen verloren. Ferner ist durch den Ankauf der neue direkt betroffen Nachbar, Fam. Schreiner, in keiner Weise in die Planungen einbezogen worden.

Auch der andere Nachbar, der Park selbst, ist öffentlicher Raum und nicht Eigentum der Sparkasse. Da kann ich nicht so tun als ob dies „geradezu ideal“ ist. Was ist mit dem Lärm, dem zusätzlichen Verkehr und der Abschattung im Park durch die 12,5m hohe Bebauung?

Der Park verliert an Wert, die Erholung leidet.

Richtig ist, Winnweiler braucht Wohnungen. Aber, was vor allem gebraucht wird sind für den Normalbürger bezahlbare Wohnungen und vor allem nicht auf Kosten des Klimas.

Oskar Knobloch
Jakobstr. 21a
67722 Winnweiler